Über uns

Kinder brauchen Kinder – das ist aus der kindlichen Entwicklungsforschung und Psychologie hinlänglich bekannt.
Das steht so fest, wie das Amen in der Kirche!

Je älter Kinder werden, desto mehr gewinnen die Gleichaltrigen die wichtigste Bedeutung für Persönlichkeitsentwicklung und Selbstwert der Kinder und Jugendlichen.
Freundschaften sind die Basis für soziales Lernen. Soziale Kontakte, Einladungen zu anderen Kindern, Übernachtungen außerhalb des Elternhauses sind wichtige Voraussetzungen für die Entwicklung sozialer Fertigkeiten. All das trägt zur Ausbildung sozialer Verantwortlichkeit bei, was  wir uns alle für die folgende Generation wünschen.
“Mit wachsendem Alter müssen Kinder eine Reihe von Entwicklungsstufen bewältigen. Auf jeder dieser Stufen erwerben sie Grundbausteine der Intelligenz, Moral, seelischen Gesundheit und geistigen Leistungsfähigkeit. (…) Auf jeder Stufe der Entwicklung sind altersgerechte Erfahrungen notwendig.” schreibt das Amt für Jugend und Familie – Jugendamt – der Stadt Bielefeld auf seiner Homepage.
Altersgerechte Erfahrungen können ab einem bestimmten Alter nur mit anderen Kindern und Jugendlichen gemacht werden. Diese kann kein Erwachsener ersetzen. Genau dessen werden unsere Kinder durch die Maßnahmen wie Schul- und Kita-Schließungen, Kontakt-Beschränkungen und Spielplatz-Sperrungen nun beraubt.
Der Landrat Kern sagte zwar in seiner Youtube-Ansprache “Dieser (Distanz-)Unterricht kommt den Voraussetzungen des Präsenzunterrichts zumindest nahe”.
Dass dem nicht so ist, können ausnahmslos alle Eltern bestätigen, die Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter haben!
Eine gesunde geistige und soziale Entwicklung unserer Kinder ist derzeit somit in Gefahr, vor allem, da nicht absehbar ist, wie lange diese Maßnahmen denn noch dauern sollen. Eine Woche? Ein Monat? Ein Jahr?  Oder gar noch länger? Auch ein ständiges Hin und Her von Distanz- und Präsenzunterricht ist weder für die Schüler noch für die Eltern eine Option! Die Familien sind durch die derzeit massiv eingeschränkten Betreuungsangebote stark belastet, was sich noch extremer auf Alleinerziehende auswirkt. Fehlende Kinderbetreuung zusammen mit Kontaktbeschränkungen verstärken nicht nur den psychischen Druck, sondern auch den finanziellen Druck auf Familien. Fehlende professionelle Kinderbetreuung kann über kurz oder lang zu starken finanziellen Einbußen bis hin zum Arbeitsplatzverlust führen und berechtigte Existenzängste hervorrufen.
Die allermeisten Eltern, die Kinder unter 18 Jahren haben, können das bestätigen, dass ihre Kinder unter all diesen Maßnahmen mehr oder weniger leiden und diese ihnen schlussendlich schaden. Nicht umsonst finden sich immer häufiger “Stille Proteste” mit einer wachsenden Anzahl an Eltern vor unseren Schulen im Berchtesgadener Land wegen des 2. Lockdowns statt, den am allermeisten unsere Kinder und natürlich auch die Eltern trifft.
Manche Schulen haben Schreiben herausgegeben, dass “beschlossen worden ist, dass kein Materialaustausch per Abholung an der Schule stattfinden darf (…) Man möchte vermeiden, dass sich Menschen aus nicht überlebenswichtigen Gründen gezwungen sehen, ihr Haus zu verlassen (…)”

Hierbei ist deutlich erkennbar, wie Politiker mit zweierlei Maß messen. Zum Friseur darf ich gehen und mir die Wimpern zupfen lassen, aber SchülerInnen wird eingetrichtert, dass sie das Haus nur aus “überlebenswichtigen” Gründen verlassen dürfen.
Dabei spielen, laut Ergebnissen einiger Studien von Universitätskliniken (s.u.), Kinder keine erhebliche Rolle bei der Verbreitung von Sars-CoV-2 und haben im Falle einer Infektion keine besonderen Probleme damit. Viele seien schlicht symptomlos und keine Überträger.
Daher habe ich mich dazu entschlossen, gegen die Allgemeinverfügung vom (???) einen Eilantrag bei Gericht zu stellen, damit auch während der Covid-19 Pandemie das Recht auf Bildung in Form von Präsenzunterricht und das Recht auf eine gesunde Entwicklung unserer Kinder gewahrt bleiben!
Bitte helfen Sie mit und unterstützen Sie mich, dass dieser Eilantrag so schnell wie möglich gestellt werden kann, welcher die Entscheidungen des Landrats während des gesamten Winters beeinflussen kann. Dabei zählt jeder Euro! Es muss keinen hoher Betrag sein! Auch viele kleine Beträge führen zum Ziel!
Übrigens, der 7-Tage-Inzidenzwert wird aller Voraussicht nach in den Wintermonaten erhöht bleiben, vor allem, wenn an der Teststrategie nichts geändert wird! Wussten Sie, dass es zu einer hohen Anzahl an falsch-positiven Ergebnissen führt, wenn die PCR-Tests an symptomlosen, gesunden Menschen durchgeführt werden? Ein Blick in die Krankenhäuser zeigt, dass es Deutschland von einem medizinischen Notstand weit entfernt ist und seit März 2020 in keinster Weise davon betroffenwar. Eine hohe Anzahl an medizinischen Personal musste hierzulande sogar im letzten halben Jahr in Kurzarbeit..